Project Description

Ev. Kirche in Wolfersweiler

Das Christentum kam schon in den ersten Jahrhunderten n.Chr. in die hiesige Gegend. Um das Jahr 600 ist die Pfarrei Wolfersweiler gegründet worden. Die erste Kirche an diesem Ort ist wahrscheinlich in der 2. Hälfte des 8. Jh.s errichtet worden. Zuvor stand außerhalb des Dorfes eine kleine Laurentiuskapelle.

Karl der Große schenkt der Wolfersweiler Kirche eine Glocke, die wegen ihres historischen Wertes im Ersten Weltkrieg vom Einschmelzen verschont wird und erst im Zweiten Weltkrieg verschollen ist.

Die Reformation findet schon sehr früh in Wolfersweiler Einzug. Herzog Ludwig II von Pfalz-Zweibrücken bekannte sich nicht öffentlich zu ihr, ließ aber die reformatorischen Kräfte in seinem Land gewähren. Der Hofprediger Franz von Sickingens, Johannes Schwebel, fand bei ihm Aufnahme und Wirkungsstätte. 1527 stirbt Kaspar, Sohn Ludwigs, nach 36-jähriger Haft auf der Burg Nohfelden und wird in der Kirche zu Wolfersweiler beigesetzt. Die Überreste seiner Grabplatte sind unter der rechten Empore an der Wand zu sehen.

Da die rund 1000 Jahre alte Kirche brüchig geworden war, wurde in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts an ihrer Stelle ein Neubau errichtet. Stehen blieb nur das Untergeschoß des Kirchturms, allerdings wurden aus dem Abbruch der alten Kirche viele Steine und das Turmgebälk wieder verwendet, wie die eingeschnitzte Jahreszahl 1586 in einem Turmbalken bezeugt.

Am 1.9.1786 war die Grundsteinlegung der heutigen Kirche. 1834 wurde die noch immer bespielte Stumm-Orgel eingebaut.