Benutzeranmeldung

Neunkirchen/Nahe

Ortsvorsteher: 

Erwin Barz, Lothringer Straße 6

Der Orsteil Neunkirchen
www.neunkirchen-nahe.de

405 m über NN. Zur Zeit 865 Einwohner ( Stand: Jan. 2012). Als 1982 die Schülerin Nicole Hohloch für die Bundesrepublik Deutschland den “Grand Prix d’ Eurovision“ im Schlagerwettbewerb gewann, erfuhren viele Bundesbürger und unter ihnen sicherlich auch manche Saarländer, die bis dahin noch nicht den Bostalsee besucht hatten, dass es im Saarland auch ein Neunkirchen gibt, das an der Nahe liegt. Die Bevölkerung macht den Unterschied zur großen Schwester an der Blies seit eh und je in ihrer Mundart deutlich und nennt das Nahedörfchen “Ninkerje“ und nicht etwa “Neinkerje“, wie es nach den ungeschriebenen Dialektregeln eigentlich heißen müsste.

Doch auch in der Geschichte des Mittelalters hat der Ort von sich reden gemacht. So erscheint bereits 1235 in einem Verpflichtungsbrief der Name “Nunkirke“, womit wohl der erste Kirchenbau gemeint war. Neunkirchen war damals als Besitz der Verduner Bischöfe Sitz eines Hochgerichts, das die Dörfer Neunkirchen, Selbach, Gonnesweiler (links der Nahe) und den größten Teil von Eckelhausen umfasste. Zwischen Lothringen und den Veldenzern gab es in der Folge einen langen Streit um die Schutzrechte und die Hoheit in diesem Gebiet.

Anstelle des Anfang der 70er Jahre abgebrannten St. Josefs Klosters ist von 1974 bis 1981 eine Heimstätte der Caritas mit derzeit mehr als 200 Plätzen für ältere Menschen geschaffen worden. Sie werden in den Abteilungen Altenwohnungen, Altersheim, Altenpflegeheim und Altenerholung von 80 Mitarbeitern betreut.

Seit 1969 besteht in dem Luftkurort am Bostalsee eine Jugendverkehrsschule, in der jährlich etwa 1000 Grundschüler den Fahrradführerschein erwerben.

 

Veranstaltungen

18.04.2019 bis 21.04.2019
Preiskegeln
Lindenhof Eiweiler
22.04.2019
Ostereiersuche
Sportplatz Walhausen
27.04.2019
Frühjahrskonzert
Turnhalle Nohfelden
30.04.2019
Tanz in den Mai
Sportplatz Walhausen
04.05.2019
Fachvortrag „Beim Jupiter – die Mondes Gasriesen“
Sternwarte Peterberg Eiweiler